Hamsterbäckchen abschmelzen ohne OP

Viele Menschen wünschen sich eine schmalere Gesichtsform und leiden unter Ihrem Wangenvolumen den sogenannten „Hamsterbacken“. Mithilfe der Injektionslipolyse (Fett-weg-Spritze) können diese ungeliebten Fettdepots auch ohne einen operativen Eingriff und ohne Skalpell behandelt werden. Erhöhte Risiken und Nebenwirkungen einer Operation fallen weg. So profitieren nicht nur Risikopatienten, die sich ohnehin aus gesundheitlichen Gründen der Belastung einer Operation nicht aussetzen sollten, von dieser Methode.

Hängebäckchen: Genetik oder Alterserscheinung?

Die häufigsten Verursacher von Hängebäckchen sind überschüssiges Fett und ein Bindegewebe, das immer mehr an Spannkraft und Festigkeit verliert. Aber auch junge Menschen können betroffen sein. Hier liegt schlichtweg eine ungünstige genetische Veranlagung zugrunde. Auch eine Kombination aus genetischer Disposition und den ersten sichtbaren Alterungserscheinungen sehen wir häufig.

Im oberen Wangenbereich entstehen im Laufe des Lebens vermehrt Fettansammlungen in der Unterhaut, die bereits ab Mitte bis Ende 20 durch das schwächer werdende Bindegewebe nicht mehr optimal gehalten werden können. Die Spannkraft lässt langsam nach. In den weiteren Jahren rutscht die gesamte Wangenpartie aufgrund der Schwerkraft langsam abwärts. Wer hier das Volumen durch die Fett-weg-Spritze an den Hamsterbäckchen reduziert, reduziert gleichzeitig auch die Geschwindigkeit des Absinkens der Bäckchen. Eine dünnere Unterhautfettschicht ist der Schwerkraft weniger ausgesetzt als vollere und voluminösere Bäckchen. Wie stark sich diese Hängebäckchen zukünftig noch ausprägen, kann man also durchaus auch selbst beeinflussen.

Effektive Wirkstoffkombination beschleunigt den Erfolg

Der Wirkstoff, der für das „Abschmelzen“ der Fettzellen in den Hamsterbäckchen sorgt, nennt sich Phosphatidylcholin (PPC). Dieser natürliche Wirkstoff wird in biotechnologischen Verfahren aus der Sojabohne gewonnen und in der Medizin zur Auflösung von Fettansammlungen in den Gefäßen verwendet. Zur Wirkverstärkung kombinieren wir dies häufig mit Desoxycholatsäure. Diese Wirkstoffkombination kann die Ergebnisse optimieren und beschleunigen. Neben diesen Wirkstoffen besteht außerdem die Möglichkeit das Behandlungsareal mit einem Komplex zur leichten Hautstraffung zu versorgen. 

Welches Mittel oder welche Wirkstoffkombination sich bei Ihnen zur Anwendung am besten eignet, erläutern wir stets gemeinsam vor Ort in einem persönlichen Beratungsgespräch. Ein gutes kosmetisches Ergebnis erzielt man in der Regel mit 2 bis 3 Behandlungen im Abstand von etwa 4 bis 5 Wochen. Innerhalb dieser Regenerationsphase werden die aufgespaltenen Fette nach einer ersten lokalen und bewusst sowie gewollten Entzündungsreaktion allmählich über das Lymphsystem abtransportiert und von der Leber abgebaut. Kommt es nach erfolgreicher Behandlung zu keiner Gewichtszunahme mehr, bleibt das Ergebnis konstant erhalten.


Vereinbaren Sie gleich einen Termin für Ihre Beratung oder Behandlung!

Terminvereinbarung ist auch jederzeit per Whatsapp möglich!