PRP - Plasmalifting / Vampirlifting

PRP - Plättchenreiches Plasmalifting, ist umgangssprachlich in den Medien auch als sogenanntes Dracula- oder Vampirlifting bekannt. Bei diesem Lifting wird eigenes venöses Blut zentrifugiert und das daraus gewonnene plättchenreiche Plasma als Regenerationsbooster wieder zurück in die Haut injiziert.
Die enthaltenen Wachstumshormone aus dem gewonnenen PRP bewirken eine vermehrte Zell- und Stammzellaktivierung.


Das PRP-Plasmalifting ist für folgende dermatologische Anwendungen geeignet:

  • Faltenbehandlung
  • Regenerationsbooster für Gesicht, Hals, Dekolleté, Hände
  • Aufbau der Hautmatrix und Spannkraft
  • Haarausfall
  • Stimulation vor und nach Haartransplantation
  • nach Laser- oder Peelingbehandlungen
  • Narbenbehandlung
  • Akne
  • Schwangerschaftsstreifen


Der Alterungsprozess und die sichtbaren Folgen entstehen durch ein Ungleichgewicht der Zellsynthese. Alte Zellen sterben vermehrt ab und die Neubildung wird verlangsamt. Dieser Prozess ist der sogenannte Alterungsprozess unserer Haut und kann durch eine PRP-Therapie verlangsamt werden.

Ein PRP-Plasmalifting stimuliert die Aktivierung folgender Wachstumsfaktoren in der Haut:

  • PDGF - Plated derived growth factors
  • TGF - Transforming growth factor
  • FGF - Fibroblast growth factor
  • IGF I Somatomedin C Insulin like growth factor
  • IGF II Somatomedin A Insulin like growth factor
  • EGF - Epidermal growth factor


PRP-Plasmalifting gegen Falten

Zunächst entnimmt Ihnen Ihr Behandler eine kleine Menge Blut, welches anschließend in einem Röhrchen aufbewahrt in eine Zentrifuge verbracht wird. Dort wird das entnommene Blut etwa 10 Minuten durch zahlreiche Umdrehungen in seine Bestandteile zersetzt. Ist dieser Prozess abgeschlossen, sieht man das plättchenreiche Plasma gelöst als abgesetzten Bestandteil im Aufbewahrungsröhrchen. Nun kann das separierte Plasma mit einer feinen Kanüle entnommen werden. Durch feinste Mikroinjektionen wird es in die Hautschichten geleitet und stimuliert dort die Wachstumskaskade. Die Freisetzung und Anregung von zahlreichen Wachstumsfaktoren kann hier die Zellneubildung in der Haut signifikant verbessern und Ihre Haut glätten. Probieren Sie es aus!


PRP-Anwendung gegen Haarausfall

Haarausfall, auch Alopezie, ist bei den meisten Menschen genetisch bedingt. In einzelnen Fällen können pathologische Befunde, aber auch Schwangerschaft, Stillzeit oder Medikamenteneinahme Haarausfall verursachen. Die Ursache wird Ihr Behandler mit Ihnen gemeinsam herausarbeiten. Liegt der Haarausfall schließlich an der Genetik und nicht an temporären Gründen, so ist ein signifikanter Behandlungserfolg durch PRP-Anwendungen zu erwarten.
Wie auch bei einer Faltenbehandlung mit PRP wird zunächst eine kleine Blutmenge aus der Vene entnommen und das wertvolle Blutplasma in einer Zentrifuge innerhalb weniger Minuten separiert.
Dieses plättchenreiche Plasma wird mittels feiner Kanülen in Form von kleinen Mikroinjektionspunkten in die Kopfhaut der haarlosen Stellen verabreicht. Hier wird die Mikrozirkulation angeregt sowie der Haarwachstum unmittelbar an der Haarwurzel in der Tiefe der Hautschicht stimuliert. Wachstumsfaktoren werden freigesetzt. Inaktive Haarwurzeln werden reanimiert und können wieder produzieren. Nach etwa drei Anwendungen im Abstand von 4 Wochen werden die ersten Ergebnisse sichtbar. Der Haarausfall nimmt ab, vorhandenes Haar ist weitaus kräftiger und erste Neubildungen feiner Härchen sind sichtbar.


PRP-Anwendung vor und nach Haartransplantationen

Eine besonders erwähnenswerte Wirkung hat die PRP-Therapie vor und nach Haartransplantationen. Nach erfolgreicher Transplantation des eigenen Spenderhaares in die lichten Stellen, stimuliert die PRP-Therapie in besonderem Maße die Stammzellen der Wurzeln zur Neubildung der Haare. Die Kräftigkeit und der Durchmesser des einzelnen Haares kann sichtbar beeinflusst und die Wachstumsphase (sog. Anagenphase) beschleunigt werden. Sprechen Sie uns gerne an oder fragen Sie Ihren Experten für Haartransplantationen. Wir empfehlen Ihnen zunächst eine Anwendung vor der Haartransplantation und etwa 2-5 Anwendungen nach dem Eingriff. Sehr gerne stellen wir Ihnen Ihr maßgeschneidertes Behandlungskonzept zusammen.


PRP-Anwendung gegen Narben, Akne und Schwangerschaftsstreifen

Eine ausgeprägte Vernarbung durch Akne vulgaris, Narben durch Verletzungen, chirurgische Narben oder Geweberisse wie beispielsweise Schwangerschaftsstreifen. Eines haben all diese Erscheinungen gemeinsam: Sie sind unschöne, oft störende Hauterveränderungen und Defekte in den einzelnen Hautschichten. Die Zellmatrix ist an gewissen Stellen zerstört oder mindestens beschädigt und zeigt sich durch eine veränderte Oberflächenbeschaffenheit.
Die zentrifugierten plättchenreichen Plasmazellen aus dem eigenen Blut sind wahre Naturtalente. Der Körper regt hier mit seinem eigenen Zellmaterial die Kollagensynthese an und repariert betroffene Stellen durch die vermehrte Bildung von Wachstumsfaktoren. Ohne eine PRP-Anwendung ist dies im Körper in dieser Form nicht möglich. Wieviele Anwendungen im Einzelfall nötig sind, hängt stark vom Ausgangsbefund und des Ausprägungsgrades ab. Durchschnittlich werden 2-5 Anwendungen empfohlen. Gerne sprechen wir dies gemeinsam mit Ihnen durch und erstellen Ihnen Ihr individuelles Behandlungspaket.


Wissenswertes zu PRP-Anwendungen

Da es sich bei der PRP-Anwendung um eine Eigenbluttherapie und nicht um körperfremde Mittel handelt, können keine allergischen Reaktionen auftreten.
Durch die Mikroinjektionen kann es zu kleinen blauen Punkten (Hämatomen) kommen. Diese können am nächsten Tag mit Kosmetik abgedeckt werden und bilden sich nach einigen Tagen vollständig zurück.
Auf Blutverdünner (Aspirin, ASS) sollten Sie vor einer PRP-Behandlung etwa eine Woche lang und auf die Nutzung des Schwimmbades, Sauna sowie Solarium 1-2 Wochen nach der Therapie verzichten. Bitte trinken Sie an dem Tag vor Ihrer PRP-Anwendung ausreichend Wasser.
Wir freuen uns Sie bald in unserer Praxis begrüßen zu dürfen!


>>> Vereinbaren Sie hier einen Termin zum Plasmalifting oder zur kostenlosen Beratung!


KURZINFO

  • Indikation: PRP-Plasmalifting
  • Behandlungsdauer: 60 Minuten
  • Schmerzhaftigkeit: mild
  • Betäubung: lokale Anästhesiecreme
  • Erholungsphase: wenige Tage
  • Narben: keine
  • Sport: am Folgetag
  • Sauna, Sonnenbestrahlung: nach 3-5 Tagen
  • Anwendung von Kosmetikprodukten: am Folgetag
  • Kosten pro Behandlung: ab 300€
  • Behandlungsintervalle: je nach Befund 1-3 Anwendungen in 4-wöchigen Abständen
  • Besonderheiten: leichte Rötung und gelegentliche kleine Hämatome klingen nach wenigen Tagen wieder ab
  • Kontraindikation: Schwangerschaft, Stillzeit


>>> WEITERE INFORMATIONEN ZUM GESAMTEN LEISTUNGSANGEBOT UNSERER PRAXIS FINDEN SIE BITTE HIER <<<



Vereinbaren Sie gleich
einen Termin für Ihre
Beratung oder Behandlung!
030 234 66 042

Fragen & Antworten

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen

mehr lesen...

Hautanalyse

Hautanalyse

mehr lesen...

Imagefilm

Imagefilm