Makellose Haut ohne Pigmentflecken durch Whitening-Anwendung

Gebräunte Haut wird in der modernen Gesellschaft häufig mit Gesundheit und Attraktivität gleichgesetzt. Die Fähigkeit zu bräunen, aber auch die damit verbundene Neigung, Pigmentflecken als Hyperpigmentierung zu entwickeln, hängt unter anderem vom eigenen Hauttyp ab.
Die bräunliche Färbung der Haut wird durch den Hautfarbstoff Melanin verursacht. Je geringer die Fähigkeit zu bräunen, desto weniger sind die Hautzellen vor den UV-Strahlen geschützt und desto zügiger altert die Haut in der Sonne. Für die Haut ist die Bräunung eine Schutzmaßnahme. Melanin wird in pigmentbildenden Zellen, den sogenannten Melanozyten gebildet und an die Hautzellen abgegeben. Vergleichbar eines Sonnenschirms legen sich die Pigmente über die Zellen und schützen dort vor allem die empfindlichen Zellkerne vor Schäden durch die Lichtstrahlen.
Nicht immer ist die Bräune gleichmäßig und ansprechend verteilt. Gelegentlich kommt es zu kosmetisch störenden, fleckigen Pigmentablagerungen, den sogenannten Hyperpigmentierungen.


Anwendungsüberblick bei Hyperpigmentierungen


  • Altersflecken Lentigo Senilis
  • Sonnenexposition Lentigo Solaris
  • Sommersprossen
  • Melasmen (hormonbedingte Flecken)
  • Melasma cosmeticum (durch Duftstoffe/Parfum)


Wie verläuft die Whitening-Anwendung einer Hyperpigmentierung?


Mit einer speziellen Whitening-Formel ist es möglich, sogenannte Hyperpigmentierungen zu entfernen. Der spezielle Wirkstoffkomplex wird dazu an den betroffenen Stellen mittels einer feinen Kanüle in die oberste Hautschicht injiziert. Die Injektionstechnik besteht aus Mikroinjektionen in Form von kleinsten Quaddeln.
Schon nach wenigen, durchschnittlich 2-5 Anwendungen, kann die Hyperpigmentierung sichtbar aufgehellt und die Melaninproduktion an den betroffenen Stellen reguliert werden.
Hellhäutige Menschen sind meist nicht nur anfälliger für Sonnenbrände, sondern auch Zeichen chronischer Lichtschädigung wie Altersflecken, gutartige Verhornungen (aktinische Keratosen), aber auch Hauttumore treten bei ihnen häufiger und früher auf.

Vor Beginn einer Whitening-Injektions-Therapie sollten Sie sich von einem Dermatologen bestätigen lassen, dass es sich nicht um eine bösartige Hautveränderung, sondern lediglich um eine kosmetische Disharmonie handelt.
Nach der Whitening-Anwendung ist die Haut mit hohem UV-Schutz zu versorgen, um das Ergebnis nicht durch sonnenbedingte, extrinsische Faktoren zu verfälschen.
Je nach Befund und Grad der Ausprägung, sollten die Whitening-Anwendungen in etwa 4-wöchigen Abständen erfolgen. Hierzu erstellen wir Ihnen sehr gerne Ihren individuellen Behandlungsplan.



Welche Arten von Pigmentveränderungen gibt es?


  • Sommersprossen

Sommersprossen sind Pigmentablagerungen, die besonders bei hellen Hauttypen auftreten und vererbt werden. Ein verstärktes Auftreten der bräunlichen Punkte erfolgt bedingt durch die vermehrte Besonnung im Sommer. Im Vergleich zu Muttermalen, die ganzjährig eine konstante Färbung zeigen, verblassen Sommersprossen meistens während der kälteren Jahreszeit wieder allmählich von allein. Sommersprossen sind stets harmlose Pigmentstörungen und dennoch ein Indiz für eine erhöhte Sonnenbrandneigung sowie Lichtempfindlichkeit. Ein Bleichverfahren der dunklen punktartigen Pigmentierung mit Whitening-Wirkstoffen ist ungefährlich und durch die aufhellende Wirkung geeignet, zu einem ebenmäßigeren Teint zu verhelfen.


  • Altersflecken

An Körperteilen die regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind, können sich ähnlich wie Sommersprossen auch sogenannte Altersflecken (Lentigo senilis) ausbilden. Diese hellbräunlichen oder graubraunen Pigmentflecken treten ab dem 40. Lebensjahr vermehrt im Gesicht und an den Handrücken auf. Ursächlich hierfür sind vor allem Sonnenbrände oder häufige Sonnenbäder (Lentigo solaris). Diese Verfärbungen werden sich allein nicht wieder abbauen. Tendenziell werden sich diese Verfärbungen eher im Laufe des Lebens vermehren. Mit unseren Whitening-Anwendungen können wir diese kosmetisch störenden braunen Pigmente abbauen und verstoffwechseln.


  • Scheckige Pigmentverschiebungen durch hormonhaltige Medikamente

Östrogenhaltige Medikamente (Medikamente gegen Wechseljahresbeschwerden, Anti-Baby-Pille ua.) und Hormonveränderungen während einer Schwangerschaft können eine Hyperpigmentierung in Form von flächigen, hellbraunen Pigmentflecken und Verschiebungen auslösen. Diese treten dann meist an Wangen, Stirn und Schläfen auf. Eine Entfernung deratiger Melasmen mit Whitening-Anwendungen ist sehr erfolgsversprechend, sollten jedoch nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit erfolgen.


  • Pigmentflecken durch Parfum

Auch Parfum und Kosmetikprodukte können Pigmentflecken hervorrufen. Eine braune, fleckige, gar schmutzig wirkende Verfärbung deutet auf ein sogenanntes Melasma cosmeticum hin. Am deutlichsten werden diese Erscheinungen im Gesicht und am Hals sichtbar. Diese kosmetisch störenden Pigmentverfärbungen können jahrelang bestehen bleiben. Der Kundenwunsch einer Entfernung mit Whitening-Wirkstoffen ist daher häufig. Um Rückfälle zu vermeiden, sollten alle parfümierten Pflegeprodukte durch einen hohen Lichtschutzfaktor und Pflegeprodukte ohne Duftstoffe ersetzt werden.

>>> Vereinbaren Sie hier einen Termin für Ihre Pigmentfleckenentfernung oder zur kostenlosen Beratung!



KURZINFO

  • Indikation: Pigment- und Altersflecken entfernen durch Injektion
  • Behandlungsdauer: 20-30 Minuten
  • Schmerzhaftigkeit: mild
  • Betäubung: auf Wunsch lokale Anästhesie
  • Erholungsphase: wenige Tage
  • Narben: keine
  • Sport: am Folgetag
  • Sauna, Schwimmbad, Sonnenbestrahlung: nach 1-2 Wochen
  • Anwendung von Kosmetikprodukten: am Folgetag
  • Kosten pro Behandlung: Hyaluron S ab 130€, Hyaluron M ab 180€, Hyaluron L ab 250€
  • Behandlungsintervalle: je nach Ausprägung durchschnittlich 2-5 Behandlungen in vierwöchigen Abständen
  • Besonderheiten: leichte Rötung und gelegentliche kleine Hämatome klingen nach wenigen Tagen wieder ab
  • Kontraindikation: Schwangerschaft, Stillzeit
  • Hinweis: nur hochwertige Ästhetikprodukte für hohe Behandlungsqualität und Sicherheit auf natürlicher Basis, medizinisch geprüft mit CE-Zertifikat, kein Allergietest erforderlich, Produkte nicht tierischen Ursprungs.


>>> WEITERE INFORMATIONEN ZUM GESAMTEN LEISTUNGSANGEBOT UNSERER PRAXIS FINDEN SIE BITTE HIER <<<


Vereinbaren Sie gleich
einen Termin für Ihre
Beratung oder Behandlung!
030 234 66 042

Fragen & Antworten

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen

mehr lesen...

Hautanalyse

Hautanalyse

mehr lesen...

Imagefilm

Imagefilm